Mythos Authentische Stimme: Warum du schreiben solltest, wie du es liebst

„Ich habe meine authentische Stimme noch nicht gefunden.“, „Wie ist eigentlich mein Stil?“, „Was kann ich tun, um meine authentische Stimme zu befreien?“

Kennst du das Gefühl, du hast etwas zu sagen, aber es kommt nicht authentisch aus dir heraus? Kommt nicht an? Fühlt sich fremd an, wenn du es später wieder liest/hörst?

Was ist dran am Mythos Authentische Stimme?

Ich habe mich lange damit auseinander gesetzt und ich glaube nicht, dass es „die eine authentische Stimme“ gibt.

Für mich gibt es Kommunikation, die authentisch ist. Die einrastet. Worte, die wirklich verbunden sind mit deiner inneren Botschaft, die deinen Klang transportieren. Dynamisch, beweglich, frei aus dir heraus in deinen vielen Facetten 🙂

Die authentische Stimme ist für mich die Stimme, die aus deinem Herzen kommt.

Es ist die Stimme, die dann spricht, wenn du erkannt hast, wofür du stehst, wenn du verbunden bist mit deiner Botschaft. Wenn du im Fluss bist mit dir selbst.

Authentisch ist deine Stimme dann, wenn sie aus dir entspringt und dir entspricht. 

Die authentische Stimme gehorcht keinen von außen vorgegebenen Regeln – der einzige Maßstab dafür bist DU SELBST. Sie kann verschieden klingen. Wirken. Sich vielfältig ihren Ausdruck suchen.

Kurz und knackig. Blumig, sanft, leicht, klar…

Natürlich spürt man bei Texten oder auch in der gesprochenen Sprache sehr genau, ob etwas authentisch ist oder aufgesetzt. Ob die Worte leer sind oder mit Erfahrung gefüllt. Ob sie erlernt sind oder persönlich durchdrungen.

In meinen Coachings erlebe ich sehr häufig, dass Kunden erstaunt sind, dass ich lange zuhöre und ich sie dann irgendwann unterbreche. Immer dann, wenn Essenz kommuniziert wird. Wenn ich denjenigen, der spricht, in seinen Worten spüren kann.

In diesem Moment spricht er mit seiner authentischen Stimme. Ganz aus sich selbst heraus. Man kann auch sagen ohne Beschränkungen und Bewertungen, aus seinem persönlichen Fluss heraus.

Die Stimme klingt dann auch ganz anders 🙂

Wie kommst du nun dahin, mit der authentischen Stimme zu sprechen oder zu schreiben?

Indem du dir selbst lauschst. Und deine Geschichten erzählst oder schreibst.

Indem du nachfühlst: Wann spreche ich etwas, weil ich spreche und wann spreche ich das, was ich wirklich fühle und meine. Womit ich tief verbunden bin. Sozusagen aus meiner Essenz.

Indem du dich selbst erkennt. Was dich ausmacht. Wie du schwingst. Und was du kommunizieren willst.

Im Coaching mache ich solche Momente bewusst, ich weise auf Textstellen hin, die authentisch schwingen und auf andere, die „kopiert“ und leer wirken, die kann man dann entweder umschreiben, mit Essenz füllen oder gleich ganz weglassen.

Die authentische Stimme ist sowohl Erlaubnis als auch Entscheidung.

Erlaubnis, wirklich deine Wahrheit zu sprechen. Und Entscheidung für etwas, das dir gefällt. Das dich widerspiegelt, zu dir passt und dir entspricht.

Wenn du schreibst, wie du es liebst, mit den Worten und dem Klang der Sätze, die dir gefallen, dann wird es authentisch. Dann hört man dich in deinen Worten und Texten. Authentisch Du.

Vom 7. – 9. März findet in Freiburg das Seminar „Schreiben ist Liebe –  Entfache das Feuer deiner Kreativität und befreie deinen Schreibfluss“ statt.

Darin begleite ich dich dabei, dich in dich selbst hineinzuschreiben. In deinem (Schreib-)Fluss anzukommen, in deinem Wort, in deinem Klang zu wirken und deine Bewegung zu finden.

Deine Schreibbewegung. Deine Inspiration. Deine Führung.

Hast du Lust dabei zu sein?

Dann melde dich bei mir. Und trau dich, deinem Fluss zu folgen!

Irka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.