Atempause

Atempause

Manchmal ist eigentlich alles schon da. Und doch geht es nicht, weiterzugehen.
Es geht nicht, nach außen zu gehen mit der Idee. Den Dialog zu beginnen mit der Gemeinschaft.

Manchmal geht es nicht, sich zu bewegen. Zu strahlen. Sichtbar zu sein.
Es ist keine Energie dafür da.

Manchmal ist Zeit für die Atempause.

Atem holen zwischen all dem Schöpfen. Dem Gehen. Bewegen.
Zeit zum Atmen. Zeit für Stille. Zeit zum Sein.

Warum geht es nicht? Warum gehst du nicht weiter?

Ich wollte es doch. Und doch ich hab es nicht getan.
Denn es ging nicht.
Es war keine Energie dafür da.

Pause.
Bewusstwerden. Ankommen.
Atmen. Sein.

Ich fühlte mich wie kurz vor der Geburt. Alles ist fertig. Die Taschen gepackt.
Der Bauch kugelrund, bereit weiterzugehen. Und doch keine Wehen. Kein Geburts-Impuls.

Zeit zu Warten. Zeit, still zu sein.
Und liebevollen Herzens die Ankunft erfreuen.
Sich dem Fluss anvertrauen.
Fließen und Atmen.

Nichts tun. Stille.
Und Frieden.
Einfach alles darf ruhen.

Und langsam, ganz langsam regt sich etwas. Kehrt die Energie zurück. Fließt die Kraft wieder ein. Beginnt der Fluss zu fließen. Die Neugierde zu sprießen…

Jetzt geht es weiter. Wieder GANZ da.

Bereit für die Ankunft. Geburt. Schöpfung.

Voilà.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.