Fülle annehmen und Ängste wirklich wandeln

Über Widerstände und Puzzleteile auf der Suche nach Heilung

Immer wieder habe ich auf meinem Weg von Widerständen gehört. Immer, wenn mir jemand sagte, ich hätte Widerstände tat es mir unglaublich weh, denn ich spürte keinen Widerstand. Ich spürte Sehnsucht. Sehnsucht, gesund zu sein. Sehnsucht, in meiner Kraft zu sein. Sehnsucht, wirklich zu lieben. Mich zu leben…

Irgendwann habe ich für mich verstanden, dass Widerstand einfach nicht mein Wort ist. Das ist nicht meine Welt. Widerstand hat für mich etwas aktives, ich lehne aktiv etwas ab. Und das war bei mir nicht so. Ich fühlte, dass etwas nicht im Fluss war. Und suchte nach Möglichkeiten, es zu heilen, aber ich wehrte mich nicht. Mir fehlte nur ein entscheidendes Puzzleteil.

Also habe ich mir angeschaut, was mir die Menschen, die von Widerständen sprachen, eigentlich sagen wollten, denn es waren Menschen, deren Weisheit und Führung ich grundsätzlich traute. Ich wollte wissen, was sich dahinter verbargt. Ich wollte verstehen, was sie mir damit sagen wollten (mit der Hoffnung auf Heilung natürlich ;-)).

Meine Forschungsreise

Auf meiner Erforschungsreise habe ich herausgefunden, was es für mich bedeutet… was dazu als erstes wesentlich war, war, dass ich meiner Wahrheit folgte. Ich nahm das, was ich empfand ernst. Selbstermächtigung würde ich es heute nennen. Damals war es einfach für mich einstehen.

Verstehen als Schritt auf dem Heilungsweg

Ein Widerstand ist in meiner Welt eine Blockade. Der gesunde, natürliche Energiefluss ist hier gestört, unterbrochen, blockiert – und das hat einen Grund. Es ist nicht einfach, weil ich mich dagegen stelle. Das kommt woher!

Für mich war es auf meinem Weg unglaublich heilsam und wichtig, zu verstehen, woher bestimmte Energie-Blockaden kamen und dass ich etwas tun kann, um diese Blockaden wieder in Fluss zu bringen.

Und dann meine Sehnsucht zu erfüllen, weil ich das, wonach ich mich früher gesehnt hatte, endlich leben konnte.

Bei mir waren die Gründe dafür, dass keine oder nicht genug Energie fließen konnte, Angst. Und es waren Erinnerungen, die im Körper oder Energiefeld gespeichert waren. Verletzungen. Traumatische Erfahrungen haben bei mir Blockaden verursacht, wie zum Beispiel 2 Jahre Chemotherapie. Das macht etwas im Körper. Es hat mein Leben gerettet, aber es hat auch Zerstörung hinterlassen. Narben. Zerstörte Zellen, die eine Auswirkung haben. Aber es ist möglich, auch dies wieder zu wandeln.

Es müssen keine massiven Eingriffe sein, dass Blockaden entstehen. Es reichen kleine Schocks, ein Verlust, ein Sturz, und die hatten wir alle mal – mehr oder weniger massiv.

Ja, Ängste, Narben, Verletzungen werden durch Schmerz verursacht, durch Missbrauch, durch Missverständnisse, das Gefühl des “Nicht-gesehen-Werdens”, durch Ablehnung, durch Hektik dort, wo man Ruhe und Geborgenheit gebraucht hätte, um ein Geschehen zu verarbeiten… einfach als Mensch.

Natürlich kann man spirituell gesehen erkennen, dass darin eine ganze Seelengeschichte verwoben ist, das entschlüsselt sich dann auch, wenn es ansteht auf dem Weg, und man erkennt noch vielmehr, aber zunächst einmal die Basics.

Für mich war es unglaublich heilsam, dass ich diesen Zusammenhang von früheren Erfahrungen, Erlebnissen, meinem Energiesystem und dem heutigen Zustand von Fluss, Fülle oder eben Stocken, Trockenheit begann zu verstehen.

Verständnis ermöglicht Vergebung

Ich konnte mir endlich vergeben, und alleine das hat mich weicher gemacht.

Hat Fluss ermöglicht. Hier begann das Vertrauen in mich und das Leben wieder zu wachsen.

Ich habe ganz oft – zuerst bei mir und dann bei vielen Menschen, die ich auf ihrem Weg begleitet habe – die Erfahrung gemacht, dass dies die einzige Möglichkeit ist, Ängste, Widerstände oder wie auch immer du es in deiner Welt nennen magst, in der Tiefe zu lösen und dadurch in Fluss zu kommen. Dann ist es möglich, die Fülle, die eigentlich da ist, wirklich zu empfangen. Anzunehmen. Aufzunehmen. Dich mit Licht zu füllen und es in deinem Leben zu leben.

Wie geht das?

Zunächst ist es wichtig, zu erkennen, was der Grund dafür ist, dass es nicht fließt.

Entweder du findest die Geschichte dazu oder du entschlüsselst das Gefühl, warum du wirklich nicht annehmen kannst. Warum du nicht vertraust. Warum die Angst da ist. (Das kann ganz schnell gehen :-), denn wir sind alle Meister der Selbstheilung, wenn wir den Weg verstehen und uns für Heilung öffnen. Die Heilungsschlüssel bringen wir dazu selbst schon mit!)

Annahme ermöglicht Wandlung

Dann halte inne. Lass es da sein. Spüre hin.

Beobachte, wie die Angst, wie der Schrecken an Kraft verliert, weil du ihn eben nicht mehr wegdrückst, sondern weil du annimmst, dass sie/er da ist.

Jetzt wird es erst möglich sie/ihn zu wandeln. Und da gibt es viele Möglichkeiten (Rückführungen, Meditation, Massage, Bewegung, inneren Dialog, … je nachdem auf welcher Ebene die Blockade sitzt – im Energiefeld oder im physischen Körper).

Bei besonders tiefsitzenden Ängsten ist es ein Weg hinaus. Ein immer tiefer loslassen. Ein sich immer mehr dem natürlichen Lebensfluss anvertrauen können. Andere lassen sich sehr schnell ganz auflösen, weil du einfach darüber hinausgewachsen bist und jetzt der Zeitpunkt ist.

Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen gemacht, wirklich achtsam und liebevoll mit meinen Ängsten und Widerständen umzugehen. Das mögen sie. Und so sind sie bereit, in Bewegung zu kommen, sich zu wandeln, aufzulösen, was auch immer im entsprechenden Fall eben das passende ist.

Unterstützung für Heilung

Ihr Lieben, alle, die das Gefühl haben, irgendwo stockt es. Bestimmte Themen (wie Geldmangel, Schulden, verletzende Beziehungen, Angst, Trauer…) kommen immer wieder oder drücken so sehr, dass es nicht schön ist, damit zu leben: Holt euch Unterstützung. Und zwar von jemandem, der keine Angst hat, sich der Tiefe, den Mechanismen von Schmerz, Angst und Starre zu stellen. Hier bekommt ihr Hilfe. Hier gibt es tatsächlich Möglichkeiten, das, was man als normal für sein Leben angenommen hatte, das, was unlösbar erschien, in Erlösung zu bringen und frei zu werden.

Ich wünsche es dir von Herzen. Denn du verdienst:

Freiheit für Lebendigkeit.

Freiheit, für Fluss. Freiheit für Liebe. Fülle. Freude und Lebendigkeit.

In Liebe,
Irka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.