Meistere deine Energie: Wählst du Mangel oder Fülle?

Wie du deine Energie hältst und was du tun kannst, um in deiner Kraft zu sein

Grundsätzlich ist immer Energie da. Alles ist Energie. Doch manchmal ist die Energie nicht da, wo wir sie uns wünschen würden.

Stress, Krankheiten, Glaubenssätze & Verhaltensmuster sowie fehlende Verbindung zu unseren innewohnenden Kraftquellen – Energiemangel kann verschiedene Ursachen haben.

Ich kenne ich es von mir selbst und auch von vielen meiner Klienten, dass es sich manchmal so anfühlt, als wäre überhaupt nicht genug Energie da bzw. als könnte man nicht mehr auf die eigene Energie zurückgreifen.

Kennst du das auch?

Man fühlt sich leer, ausgelaugt, hat kein Gefühl dafür, wie man etwas bewegt bekommt oder woher man die Energie nehmen sollen, um ein Projekt oder eine Aufgabe kraftvoll und mit Leichtigkeit erfüllen zu können. Man fühlt sich überfordert, es fehlt das Vertrauen, der Aufgabe überhaupt gewachsen zu sein. Die Durchsetzungskraft schwindet und man schleppt sich mehr oder weniger „funktionierend“ durch den Tag…

Ein solcher „Energiemangel“ kann natürlich verschiedenste Ursachen haben und dementsprechend gibt es auch unterschiedliche Wege, sich wieder an Energie anzuschließen bzw. die eigene Energie zu „halten“ oder im Energiefluss zu bleiben.

7 häufige Ursachen für Energiemangel und was du tun kannst, um nicht mehr in diese Energiefallen hineinzutappen und stattdessen im Fluss mit dir und deiner Energie zu sein.

  1. Dein Körper – deine Basis.

    Körperliche Ursachen, wie Eisenmangel, Schlafmangel, Krankheiten… dies sind in der Regel kurzfristige Probleme, die sich nach entsprechender Behandlung oder Beheben der Krankheitsursache wieder legen. Sinnvoll ist hier sicher ein Behandeln der Symptomebene sowie das Erkennen und Lösen der Ursache für die Krankheit.

  2. Raum für dich und deine Seele.

    Eine häufige Ursache für Energiemangel ist, wenn wir unseren Raum nicht einnehmen uns zu wenig Raum für uns selbst nehmen. Wir haben für alles und jeden Zeit, nur für uns selbst nicht. Wir spüren nicht mehr, was wir brauchen, wenn wir nicht beginnen, uns selbst zu lauschen.

    Sich selbst zu kennen und für die eigenen Bedürfnisse zu sorgen, regelmäßiger Rückzug, Reflektion und Zeit für dich und deine Seele ist hier ein Schlüssel zur Heilung.

    Nur, wenn du dir immer wieder genug Zeit und auch mal Ruhe für dich nimmst, werden Kreativität, Lebenskraft, Bewegung, Wachstum und Freude etc. sich langfristig entfalten.

    #Prüfe für dich: Wo habe ich meinen Raum verlassen oder mir zuwenig Raum für mich gegönnt? Treffe jetzt eine neue, kraftvolle Entscheidung für dich!

  3. Innerer Frieden und Lebensfluss.

    Letztendlich lässt sich vieles darauf zurückführen, ob du im Fluss mit dir selbst bist, lebst und handelst oder nicht. Immer, wenn du deinen Seelenweg verlässt – und auch das kann ja hilfreich sein, um eine bestimmte Erfahrung zu machen – , bist du nicht mehr verbunden mit deiner göttlichen Quelle. Du konzentrierst dich auf Dinge, die dir nicht 100% entsprechen und das kostet Kraft.

    Alles, was uns nicht wirklich entspricht, kostet unnötig Kraft und es entsteht Energieverlust.

    #Richte deine Aufmerksamkeit nach innen und fühle: Wo hast du deinen Lebensfluss verlassen? Wo folgst du den Wegen anderer? Entscheide dich dafür, dich wieder mit deinem eigenen Lebensfluss zu verbinden. Fluss ist immer da, wo es leicht ist, sich mühelos bewegt und Freude im Herzen erzeugt.

  4. Sacred Spaces: Heilige Räume.

    Wie wohl fühlst du dich in deinen Räumen? Sind dir deine Räume heilig oder nutzt du sie nur halbherzig und funktional?

    Räume können hier äußere Räume sein, wie deine Wohnung, dein Haus, dein Büro, Zeiträume und Begegnungsräume oder auch dein eigener Körper.

    Alles, wo wir uns im Kompromiss mit unseren Werten, unserem Wohlgefühl bewegen, kostet uns Energie.

    Was ist dir heilig? Wofür brennst du? Wann verlässt du die Spur bzw. wo machst du noch zu viele Kompromisse?

    #Erspüre deine Werte und das, was dir im Moment in deinem Leben am wichtigsten ist. Definiere deine Grenzen und halte sie ein. Dazu gehört auch, in welchen Räumen, an welchen Orten fühlst du dich wohl? Im Kontakt mit welchen Menschen fühlst du dich genährt, aufgetankt, inspiriert und wo kostet dich Begegnung Energie?
    Richte dir bewusst heilige Räume in deinem Leben ein. Räume, die dich nähren und dir gut tun. Das kann auch sein, dass du dir endlich Zeit für ein Wohlfühlritual für deinen Körper nimmst.

  5. Kommuniziere deine Wahrheit.

    Wenn wir uns und unserer Wahrheit keinen Raum und Ausdruck geben entsteht ein Energiestau. Die Energie, die da ist, kann sich nicht umsetzen und verklebt das System.

    #Prüfe für dich: Wofür gehst du? Wofür möchtest du gehen? Wo hältst du dich selbst zurück und nimmst dir nicht den Raum, der dir entspricht? Was sprichst du nicht aus, obwohl es deiner inneren Wahrheit entspricht? Wahrheit bringt Klarheit. Bringe deine Wahrheit bewusst zum Ausdruck und beobachte dabei dein Energielevel. Kannst du spüren, wie deine Kraft steigt, je mehr du deine Wahrheit sprichst?

  6. Mindset Healing.

    Geschickte Energieräuber sind oft auch Gedanken- & Verhaltensmuster, wie „Ich will geliebt werden und dafür tue ich unbewusst alles“. Sie verweilen häufig verborgen in unserem Unterbewusstsein und tauchen nur in bestimmten Situationen an die Oberfläche, wo sie dann radikal wirken, z.B. als Selbstzweifel, Abhängigkeiten in Beziehungen, starken Emotionen, die mehr uns kontrollieren, als dass wir die Führung über sie hätten…

    #Prüfe radikal ehrlich: Was willst du wirklich? In welchem Bereich deines Lebens haben sich wiederholt solche Muster gezeigt? Wie willst du weiterhin damit umgehen? Bist du bereit für Veränderung? Erkenne und erlöse sie selbst oder suche dir Unterstützung. Es lohnt sich, hier frei zu werden. Frei, um frei zu leben 🙂

  7. Deine Ressourcen: Hingabe und Führung.

    Eigentlich immer, wenn wir meinen, dass wir keine Energie mehr haben, sind wir nicht mehr verbunden mit den Energiequellen, die uns zur Verfügung stehen. Wir haben den Kontakt zu den Energiequellen verloren, doch wir können ihn jederzeit wieder aufnehmen!

    #Fühle für dich: Wie bist du im Kontakt mit der Erde, der Stille, der Natur, der Liebe in dir selbst und zu anderen? Für stabilen Kontakt zu diesen Energiequellen gibt es verschiedene Meditationen zum Auftanken, Abschalten, Ausrichten und Verbinden. Hier gilt wie immer:

    Je mehr wir ein bestimmtes Ritual/die Verbindung pflegen, desto mehr wird uns der Kontakt nähren.

    Ich persönlich versuche täglich mindestens einmal 15 Minuten zu meditieren und mich dabei mit den Kraftquellen zu verbinden, die sich zeigen oder wo ich spüre, dass ich aktuell Unterstützung brauchen kann. (z.B.) Herzensmeditation als regelmäßige Meditation zur Klärung und Ausrichtung auf die Liebe, Chakrenmeditationen etc. (Du wünschst dir eine individuelle Meditation zu einem Thema deiner Wahl? Schreibe mir! Ich spreche sie gerne für dich auf. )

Welcher der Punkte hat bei dir etwas berührt? Wo hast du das Gefühl kannst du ansetzen für mehr Energie und Lebensfreude in deinem Leben?

Liebe Grüße und viel Klarheit für deine Energie,
Irka

P.S. Wenn du jetzt in dir spürst, dass du auf verschiedenen Ebenen etwas für deine Energie tun willst – und vielleicht auch solltest – dann kann ich dir das Retreat „Der Weg ins Licht“ empfehlen. Buche jetzt dein kostenloses Gespräch – hier bekommst du einen individuellen Energie-Tipp von mir.

2 Comments

  1. Mich hat jetzt gerade „Sacred Spaces“ sehr angesprochen, aber eigentlich auch die anderen Bereiche 🙂 Ich finde deinen Artikel sehr schön, eigentlich wäre der gut als Checkliste, um eben abhaken zu können, wo ich in jedem Bereich stehe… Danke für die vielen Informationen!!

    • Liebe Julia!
      Ja, genau – nutze die Punkte gerne als Checkliste – danke für dein Feedback und viel Freude mit deinen „Sacred Spaces“!
      LOVE
      Irka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.